Sperren von Straßen (Locking)

From waze
Jump to: navigation, search

Zurück zur Anleitung

Die Geschichte des Lockings beschäftigt uns immer wieder. Sei es im Forum in allen nur erdenkbaren Sprachen oder hier im Wiki. Wo Du allerdings am meisten auf die Sache mit dem Locking triffst ist der Waze Map-Editor. Möchtest Du aktiv die Karten bearbeiten, dann befasse Dich ein wenig mit diesem Thema. Diese Seite bietet Dir einen Einblick in die historische Geschichte des Lockings. Lies sie sorgfälltig und verstehe sie, wenn nicht, frage uns danach im Forum.

Die Philosophie von Waze

Waze arbeitet mit einer Automatik. Dieses "Unding" verändert Straßen in ihrer Geometrie, Abbiegungen auf Kreuzungen, Fahrtrichtungen und spielt uns manchmal auch üble Streiche. Wenn Du mit Waze die Straßen befährst, werden diverse Informationen an die Server übermittelt:

  • Waze registriert beispielsweise, wo Du abbiegst und erlaubt in unbearbeiteten Gebieten automatisch eine Abbiegung auf der Karte. Diese Abbiegung wird dann für das Routing zugelassen.
  • Fahrtrichtungen werden ebenfalls registriert. Das heißt: Wenn Du nun eine Straße befährst, wird die Fahrtrichtung an Waze übermittelt und die Straße erhält eine gültige Richtung.
  • Straßen werden auch in ihrer Geometrie angepasst. Wenn Du mit Waze herumfährst, werden GPS-Punkte gespeichert. Mit der Zeit werden auf einer Straße immer mehr GPS-Punkte aufgezeichnet. Dies ist abhängig von der Anzahl Fahrten auf einer Straße. Waze registriert einen Mittelwert, resp. einen Punkt, wo die meisten GPS-Punkte aufeinander liegen und korrigiert den Straßenverlauf in die Mitte aller GPS-Punkte.

Nun, es gibt da natürlich einen Unterschied zwischen der rohen Base-Map und vollständig bearbeiteten Gegenden. Dazu später mehr.

Die Vergangenheit

In der Vergangenheit oder Waze-Steinzeit galt alles oben gesagte über die Philosophie als Gesetz. Aus diesen Gründen wurde so ziemlich alles gelockt, was auch bearbeitet und als mehr oder weniger "fertig" betrachtet wurde. Einbahnstraßen behielten so ihre Richtung, die Geometrie der bereits bearbeiteten Straßen blieb so, wie sie sein sollte und die Abbiegungen der gesperrten Straßen blieben auch zu 90 % erhalten. Damals konnte der Area-Manager auch noch alles in seinem Gebiet bearbeiten.

Locking und das Rechteschema

Das Rechteschema wurde des öfteren angepasst. Dies einerseits, um eine gewisse Hierarchie unter den Editoren herzustellen und andererseits die wertvolle Arbeit der Editoren gegen Vandalismus zu schützen. Dies wurde so von der Community gefordert und auch nicht nur einmal.
Das führte so weit, dass die User per Level beschränkt wurden, um an der Karte Änderungen zu vollziehen. Also ein Level-2-Editor kann keine Straßen bearbeiten, die ein Level-3-Editor gelockt hat. Generell ging das Rechteschema immer nach Level, doch nicht in dem Ausmaß, das heute gilt. Der Area-Manager als Level-2-Editor konnte in seinem Gebiet immer alles bearbeiten, doch eine weitere Änderung im August 2012 hat dem eine Ende gesetzt.
Die schnell steigende Anzahl an Level-4-Editoren (damaligen Country-Managern) haben durch die Bearbeitung der Segmente, die bereits gelockt waren, alle Straßen auch auf ihren Level gelockt. Was natürlich den Area-Managern die Möglichkeit nahm, an den Segmenten Änderungen durchzuführen.
Die Änderungen am Rechteschema bewirkten eine regelrechte Unlock-Request-Welle in den Foren. Und man forderte, da man als AM keine Rechte an allen Straßen mehr hatte, eine Lösung. Am 13. September 2012 fand ein Massen-Unlock aller Segmente außer Freeways, Highways, Ramps und Kreisverkehren statt. Dies bescherte dem AM wieder ein wenig Luft.

Die Gegenwart

Heute ist alles anders. Die Philosophie im ersten Abschnitt und das Gesetz im zweiten Abschnitt rücken in weite Ferne. Die Probleme im dritten Abschnitt veranlassen uns zum Umdenken; unter anderem. Vieles wurde im Laufe der Zeit verändert, einiges verbessert, Server erneuert usw. Darunter fallen einige Eigenschaften, die die Philosophie heute ein wenig anders darstellen.

Heute gilt das 11. Gebot: "Moderates Locking"

Die Anzahl der Fahrten, die gegen Einbahnstraßen gemacht werden müssen, damit eine Richtungsänderung in einem Segment stattfindet, wurde um ein vielfaches erhöht. Die Geometrie-Anpassungen an Segmenten wurden auf aufgezeichnete Straßen beschränkt. Und generell gilt, alles was durch den Benutzer am Waze Map-Editor bearbeitet wird, behält die von ihm definierten Eigenschaften bei. In jedem Fall? - Urteile selbst!

Grundsatz der Funktion

Die "Gesperrt"-Funktion bewirkt folgendes:

  • Verhindert automatische Geometrieänderungen an Segmenten.
  • Verhindert automatische Richtungsänderungen an Segmenten.
  • Zwingt das Routing, den verbundenen Segmenten zu folgen und macht es nahezu unmöglich, gegen die definierte Fahrtrichtung zu Routen.
  • Verhindert die Bearbeitung von Segmenten durch Benutzer mit niedrigeren Rängen.
  • Sagt dem Routing, dass den Verbindungen der Segmente unbedingt zu folgen ist. Genauer, wenn eine Abbiegung nicht erlaubt ist, wird der Routing-Algorithmus durch Penalties vermeiden, gegen diese Abbiegung zu routen. Wenn die Straße gesperrt ist, werden sich diese Penalties um einiges erhöhen, und ein Routing gegen das, was im WME definiert wurde, ist fast unmöglich.
  • Eine Kreuzung gilt als gesperrt, wenn alle Segmente, die durch die Kreuzung verbunden sind gesperrt sind.

Anmerkung: Dieser Grundsatz ist sehr allgemein zu verstehen und behält immer noch seine Gültigkeit, wenn auch in abgeschwächter Form.

Die Base-Map

Wie der Titel schon sagt, handelt es sich hierbei um Basis-Karten. Ich habe im ersten Abschnitt vom Unterschied gesprochen. Wie bereits gesagt, behält alles was durch den Benutzer bearbeitet wurde seine Eigenschaften bei. Auf der rohen unbearbeiteten Base-Map kann daher die Automatik frei verfügen. Dies ist eigentlich schon alles. Die Straßen ändern ihre Richtung, wenn Wazer diese befahren und Abbiegungen werden auch automatisch gesetzt, um ein Routing zu ermöglichen.

Bevor sich die Richtung einer Straße ändert, muss eine gewisse Anzahl an Fahrten in diese Richtung gemacht werden. Das heißt, der Server analysiert, wieviele Fahrten in beide Richtungen gemacht werden und entscheidet dann aufgrund einer simplen Berechnung, ob die Straße ihre Richtung ändert. Wie hoch die Anzahl ist, kann niemand genau sagen und der Support schweigt sich dazu aus, also vergiss es danach zu fragen! Schätzungen der Community im Forum gingen damals von etwa 80 Fahrten aus. Wie gesagt eine Schätzung! Da der Prozess für bearbeitete Gebiete erschwert wurde, gibt es also keinen Grund, die Straßen zu locken. Ausnahmen definieren wir - wir, die Editoren gemeinsam! Das definieren die länderspezifischen Wikis und Foren - kurzum die Community. Also informiere Dich!

Die Automatik ändert auf der Base-Map auch Abbiegungen, aber sie erlaubt die Abbiegungen nur und verbietet sie nicht. Egal wie viele Fahrten Du entgegen einer Abbiegung machst, die Abbiegung bleibt erlaubt. Der angenehme Nebeneffekt ist, dass Du auch die Abbiegung in die andere Richtung zulässt.

Ja, Waze ist dynamisch, dies ist die Philosophie der sich selbständig verändernden Karten. Bis zu einem gewissen Punkt, den Du auf der Karte setzen kannst!

Area-Manager und das Rechteschema

Heute fragen sich vielleicht einige, worin denn der Sinn besteht, Area-Manager zu werden, wenn er ja nicht mehr alles bearbeiten kann? Da dies bis jetzt ja immer der Vorteil dessen war.

Nun, wenn Du Area-Manager bist oder sein willst, dann mach das! Die Locks der höheren Ränge: Level 4, 5 oder Country-Managern sind keinesfalls als Bevormundung anzusehen. Im Gegenteil. Du sollst Dich auch nicht darüber aufregen. Sondern mit uns allen kommunizieren, wenn etwas nicht so geht, wie Du willst.

Du musst verstehen, dass der Schutz sensibler Straßen und Kreuzungen Vorrang hat, nicht jeder liest hier im Forum mit oder stöbert im Wiki nach wertvollen Informationen. Einige Benutzer basteln an der Karte herum und haben keinen Plan warum und wie. Wenn sie sich dann an Deiner harten Arbeit auslassen und "Deine" Straßen nach ihrem Geschmack ändern, spätestens dann wird Dir klar, warum dies so ist.

Wird an einer Autobahn Schabernack betrieben, beeinträchtigt dies das Routing und auch Deine Navigation, teilweise für Wochen, bis neue Updates einfließen!

Ein weiterer Grund, um ein wenig Qualität in die Straßen zu bringen ist: Wir Champs, Country-Manager und Level-5-Editoren haben über die geleistete Arbeit Kontrolle. Eine Kontrolle, die es dringend braucht, wie jüngst ein Beispiel aus Italien zeigt.

Ein Community-Projekt braucht eine gewisse Kontrolle! Finde Dich damit ab, und wenn Du irgendwo anstehst, wende Dich ans Forum und Du wirst geholfen.

Leben und leben lassen

Bedenke: Wenn Du eine Straße im Waze Map-Editor auf "Locked" setzt, sperrst Du alle Editoren aus, die einen tieferen Rang besitzen als Du selbst. Du musst auch wissen, dass im Moment noch alle Straßen mit deinem Rang mitwachsen. Hast Du heute Level 2 und morgen Level 3, wirst Du damit alle Benutzer bis Level 3 aussperren. Denke immer daran und setze Locks mit Bedacht an.

Die Empfehlung vom Editor dieses Textes ist folgende: Wo Locks wirklich Sinn machen, dort sollst Du sie verwenden. Aber locke nicht planlos alles, nur weil Du es vor der Bearbeitung anderer Benutzer schützen willst. Die Situation auf den Straßen verändert sich ständig und die Masse macht den Teig. Andere Benutzer können sonst wichtige Änderungen, die Du vielleicht gar nicht bemerkt hast, nicht mehr anbringen.

Desweiteren empfehle ich Dir, wenn Du etwas in Deiner Gegend feststellst, melde Dich per PM an die Benutzer. Bist Du Area-Manager, hast Du auch die Kontrolle über Deine Gegend und die Benutzer, die dort mitarbeiten, dies ist sogar Deine Aufgabe. Rede mit ihnen und wenn dies nicht fruchtet, wende Dich an uns im Forum. Alles klärt sich auf, früher oder später.

Wie ich schon gesagt habe, wurden alle Straßen außer Freeways, Highways, Ramps und Kreisverkehre durch Waze wieder freigegeben. Beschränke Dich mit den Locks auf diese Typen. Wir Country-Manager und Level-3- oder Level-4-Editoren mit den nötigen Rechten können im Notfall immer noch eingreifen, wenn dies nötig ist. Wir sehen so auch den Stand im Gebiet, die Arbeitsweise der Editoren und können auf Probleme hinweisen resp. die Editoren unterstützen.

Die Zukunft

Der Glaskugel-Text :-)

Naja, was die Zukunft wohl bringt? Das Rechteschema ist noch längst nicht im Endstadium. Man geht davon aus ein Schema zu erstellen, was sich auf die Typen der Straßen und deren Wichtigkeit im Waze-Land konzentriert. Je wichtiger die Straßen, desto beschränkter der Zugriff. Ob dies nun den Endstand darstellt, wissen wir alle nicht. Informiere Dich im Forum und lies die englischen Threads, die geben Dir sehr viele Informationen weiter.

Sicher ist, ich werde immer noch da sein in der Zukunft.


Viel Spaß mit Waze

Gruss
Argus


Zurück zur Anleitung